Waldbaden - nur ein Hype?

Plötzlich scheint es so, als sei Waldbaden ein neu erfundener Trend. Ist das nur etwas für gestresste Großstädter, die es verlernt haben einen Waldspaziergang zu machen? Müssen wir denn jetzt auch noch den Wald kommerzialisieren?


Einfach mal einen genüsslichen Spaziergang in der Natur machen - das ist etwas Schönes. Viele kennen es wohl aus ihrer Kindheit. Man kommt mal raus an die frische Luft, bewegt sich und genießt die Zeit mit der Familie. Haben wir das verlernt? Brauchen wir dafür jetzt wirklich ein Konzept mit neumodischem Namen, bei dem wir auch noch Geld bezahlen, um in den Wald zu gehen? Ist das eine reine Marketingstrategie?

Um ehrlich zu sein - ja, da ist etwas dran. Waldbaden (oder Shinrin Yoku) stammt aus Japan und war tatsächlich zu Beginn eine Marketingstrategie für die Wälder Japans. Der Begriff Shinrin Yoku wurde 1982 durch den Leiter der japanischen Forstverwaltung geprägt und sollte die Menschen in die Wälder bringen. Erst im Anschluss an diese Werbemaßnahme wurde begonnen die auffallend positive Wirkung von Waldaufenthalten zu erforschen. 

Wir alle kennen dieses diffuse Gefühl, dass es uns nach einiger Zeit im Wald irgendwie besser geht. Die Frage nach dem Warum hat die Wissenschaft angetrieben das Waldbaden und seine Wirkung auf den menschlichen Körper zu erforschen. Die erste Forschung wurde 1990 in Japan veröffentlicht, also schon vor knapp 30 Jahren. Seit dem laufen weltweit vielfältige Forschungen auf hohem wissenschaftlichen Niveau. Alle kommen unter dem Strich zu einem Ergebnis: Der Aufenthalt im Wald wirkt positiv auf unsere Gesundheit und senkt Stress. 

Waldbaden
Waldbaden
Waldbaden

Ein Ausschnitt aus den Fakten, die aktuell erforscht sind: 

Waldbaden bewirkt...

  • Beruhigung der präfrontalen Hirnaktivität
  • verringerte Aktivität des sympatischen Nervensystems 
  • Anstieg der Parasympatikusaktivität
  • Anpassung des Blutdrucks
  • verringerte Pulsfrequenz
  • verringerter Cortisol- & Adrenalinspiegel im Blut 
  • höhere Aktivität und Anzahl der natürlichen Killerzellen  (Abwehr von Infektionen & Tumoren) 
  • Stärkung des Immunsystems
  • Erhöhung der Leistungsfähigkeit
  • Linderung von Ängsten, Depression und Wut
  • Reduktion von Stress
  • verringerte Schlafstörungen 
  • Förderung von positivem Denken 
  • Steigerung der Fähigkeit Probleme zu lösen & Kreativität
  • verbesserte Genesung in Krankenhäusern, bei Blick auf Natur


„Forschungen belegen eindeutig, dass unser Körper die Natur als Zuhause erkennt“ Yoshifumi Miyazaki


Wie Sie sehen, ist die Liste der positiven Wirkung auf den menschlichen Körper lang. Um den Grund hierfür zu verstehen, sollte man sich die Geschichte der Menschheit vor Augen führen: 

Seit ca. 7 Millionen Jahren gibt es den Menschen auf der Erde, erst ca. 200 Jahre davon leben wir in Städten. Heute können wir es uns kaum mehr anders vorstellen, aber Fakt ist, dass unsere Vorfahren zu 99,99% der Menschheitsgeschichte in Wäldern gelebt haben. Unsere Körper sind also perfekt auf die Natur abgestimmt, wir können nicht nur in der Natur leben, wir brauchen die Natur zum Überleben. Selbstverständlich ändern sich die Gene im Laufe der Evolution und ja, auch unsere Gene passen sich den Lebensumständen in Städten an. Allerdings ist dies ein sehr langsamer Prozess und wir befinden uns mitten drin. 

Unter dem Strich bedeutet das, dass unser Körper sich in einem dauerhaften Stresszustand befindet, da er für das Umfeld nicht gemacht ist. Wir entfernen uns in unserer Gesellschaft immer weiter von der Natur und versetzen unsere Körper damit immer tiefer in einen Stresszustand. 

Waldbaden
Waldbaden
Waldbaden

Es soll keineswegs sämtlicher Fortschritt verteufelt werden und nein, selbstverständlich können und sollen wir jetzt nicht alle zurück in den Wald ziehen und als Jäger und Sammler leben (wobei…). Aber wir können einen Ausgleich schaffen, indem wir uns regelmäßige Pausen gönnen. Durch Waldbaden schaffen wir es in relativ kurzer Zeit eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.

Gehen Sie in den nächsten Wald und genießen Sie einfach mal zwei Stunden lang das, was die Natur Ihnen schenkt. Gerade dass es in Deutschland noch viele Wälder gibt und dass Jedermann diese kostenlos betreten darf, ist ein großer Pluspunkt für Waldbaden.

„Keine Medizin, die Sie einnehmen können, hat einen so unmittelbaren Einfluss auf Ihre Gesundheit wie ein Spaziergang in einem schönen Wald.“  Dr. Quing Li


In einer angeleiteten Waldbaden Einheit, erhalten Sie Unterstützung noch schneller und intensiver in den Enstpannungszustand zu kommen. Fokus ist hier achtsam im Moment zu sein. Auch wenn man meist in einer Gruppe unterwegs ist, bleibt man beim Waldbaden überwiegend bei sich und der Natur. Man saugt regelrecht alles auf, was der Wald zu bieten hat und verlangsamt das Tempo massiv. 




Quellen:
Dr. Quing Li, Die wertvolle Medizin des Waldes
 Yoshifumi Miyazaki, Shinrin Yoku